Logo

» Auf geht's... «

Mit der am 10.02.2001 durchgeführten Jahreshauptversammlung, an der 15 Mitglieder und 3 Gäste teilnahmen, wurde die Saison 2001 begonnen. Auch in diesem Jahr sind zahlreiche Fahrten geplant. Start wird am 07.04.2001 mit dem Anfahren sein. Hier ist beabsichtigt, die neue JVA Oldenburg zu besichtigen. Der Höhepunkt dürfte jedoch die Teilnahme am Deutschlandtreffen der Knastbiker in Straubing sein. Mit dem Wunsch auf eine pannen- und unfallfreie Saison wurde die Jahreshauptversammlung beendet.

Leider ging dieser Wunsch, wie sich bereits beim Anfahren am 07.04.2001 zeigte nicht in Erfüllung. An diesem Tag trafen wir uns gegen 08.30 Uhr bei Schorse in Oerrel. Schon dort, bevor die Fahrt richtig losgehen konnte, gelang es Thomas W. sein Motorrad auf die Seite zu legen und dabei die Verkleidung zu beschädigen.

Der " Wettergott" zeigte sich an diesem Tag von seiner ungnädigen Seite und versteckte die Sonne hinter dicken Regenwolken. Trotzdem ließen sich die angereisten Teilnehmer (26, darunter 6 Gäste) erst einmal das vorbereitete Frühstück schmecken.

Gegen 10.00 Uhr ging es dann in Richtung Oldenburg. Es nahmen jedoch nur noch 13 Mitglieder und 4 Gäste mit insgesamt 12 Motorrädern teil. Die anderen Teilnehmer zogen es vor, bei der herrschenden Witterungslage die Heimfahrt anzutreten.

Gegen 12.20 Uhr kamen wir so mit 11 Motorrädern in Oldenburg, bei strahlendem Sonnenschein an. Um ca.15.00 Uhr traten wir die Rückfahrt an und trafen gegen 18.00 Uhr in Oerrel ein.

Was nun folgte, war ein sehr gemütlicher Abend

2001

an dem Gerd S. (Schwede) nach einer Mutprobe (Sprung ins kalte Nass) zum

 

ersten Ehrenmitglied

bei den Jail-Owls ernannt wurde.

Zu unserem nächsten Termin, der Fahrt in den Elm am 20.05.2001, hagelte es Absagen. Es blieben letztlich nur noch 5 Teilnehmer übrig.

Auch an unserer nächsten Tour, Teilnahme am Treffen der Jail-Rider in Soltau, vom 23.06.2001 - 24.06.2001, nahmen nur wenige Mitglieder teil. Der Präsident, sein Vize, Schorse, Chrom und Wille, so wie zwei Gastfahrer. Später kam dann noch Susanne A. nach. Insgesamt nahmen an diesem Treffen nicht so viele Biker wie in den Jahren zuvor teil. Das lag wohl daran, das am darauffolgenden Wochenende das Deutschlandtreffen stattfand und viele sich aus Zeitgründen für dieses Wochenende entschieden hatten.

Der Höhepunkt in diesem Jahr sollte das Deutschlandtreffen der Knastbiker sein, das vom 30.06.2001 - 01.07.2001 in Straubing stattfand. An diesem Treffen nahmen die Jail-Owls mit 9 Motorrädern. Zusätzlich waren Schorse und Hannelore, die mit einem Wohnmobil anreisten, so wie ein Gastfahrer der Röhrser Heiden (Achim) vertreten. Also 12 Mitglieder und 3 Gäste

.Das Treffen spielte sich auf dem Gelände eines Bauernhofs ab, der zwischen der JVA Straubing und der dort ansässigen Justizvollzugsschule liegt. Ca. 1.500 Teilnehmer waren dort vertreten. Der erste Tag wurde genutzt um das bayrische Bier zu verkosten, alte Bekanntschaften aufzufrischen und neue Bekanntschaften zu schließen.

Der zweite Tag begann mit einem riesigen Motorradkorso, der zunächst gemeinsam losfuhr und sich später in verschiedene Gruppen mit unterschiedlichen Touren splittete. Alle Teilnehmer an diesem Korso, egal welche Tour, waren von den gewählten Strecken begeistert zu mal sich auch die Sonne von ihrer besten Seite zeigte und unablässig vom Himmel strahlte

2

Ab dem Nachmittag begann dann der offizielle Teil mit Begrüßungsreden, Pokalverleihungen und am Abend dann Live-Mucke mit Show-Einlagen. Am Sonntagmorgen erfolgte die Rückreise der Teilnehmer. Abschließend kann zu diesem Wochenende gesagt werden: Es hat sich gelohnt teilzunehmen. Alle Teilnehmer waren sich darüber einig, das dieses Treffen kaum zu toppen sein wird.

Unser nächstes, gemeinsames Unternehmen fand vom 03.08.2001 bis zum 05.08.2001 statt. Unser jährlicher Ostseeaufenthalt. Um 14.45 Uhr trafen wir uns an der JVA Uelzen.

3

Gegen 15.00 Uhr ging es dann los. Unterwegs wurden noch die Auswärtigen "eingesammelt", die auf einem Parkplatz zwischen Melbeck und Lüneburg warteten. Mit 18 Motorrädern ging es ab an die Ostsee. Insgesamt traten 19 Mitglieder und 5 Gäste die Fahrt an.

Flugs wurden die Zelte aufgebaut und schon ging es zum gemütlichen Teil über. Die Zapfanlage und der Grill wurden in Betrieb genommen, und der Hunger und der Durst konnten gestillt werden.

Unser Mitglied, Obelix, hat spontan ein 30 Liter Fass auf seine Beförderung gesponsert. Hier noch einmal unser Dank.

Am Sonntag ging es dann nach dem Frühstück an das Abbauen. Gegen 11.00 Uhr traten wir die Rückfahrt an.

Und noch etwas erfreuliches: Das Wochenende verlief unfall- und pannenfrei. Auf das es so bleibe!

Unsere nächste Fahrt wurde von "Wille" organisiert. Am 08.09.2001 trafen sich 12 Mitglieder und 2 Gäste im "Hotel am Stern" zum gemeinsamen Frühstück.Gegen 10.00 Uhr brachen wir dann auf und machten bei Helmstedt eine erste Pause.

20014

Anschließend führte die Fahrt dann durch den Elm, der nicht allzu groß ist und auch kein großes fahrerisches Können verlangte.

Gegen 17.oo Uhr waren wir dann wieder zurück. Hier war bereits alles bestens vorbereitet und Getränke und Steaks standen in ausreichende Zahl zur Verfügung. Unser Dank nochmals an Wille für die gute Organisation mit allem drum und dran

Für das "Abfahren" am 29.09.2001 hatte die Organisation Uwe M. übernommen. Um 09.00 Uhr trafen sich die
Teilnehmer (9 Mitglieder, unser Ehrenmitglied und 2 Gäste) wiederum im "Hotel am Stern" zu gemeinsamen Frühstück.

Mit 10 Motorrädern ging es anschließend in Richtund Lüneburg - Lauenburg zur letzten Elbfähre vor Hamburg.

20015

Am östlichen Elbufer entlang, ging es dann auf die Rücktour nach Molzen, wo Uwe seine Frau bereits alles bestens vorbereitet hatte und die Teilnehmer sich an Bier und Steaks erfreuen konnten.

Unser Dank gilt hier Uwe und seiner Frau für die gelungene Organisation.

Unsere letzte Veranstaltung in diesem Jahr, war die Jahresabschlußfeier am 23.11.2001, die wie üblich im "Hotel am Stern" abgehalten wurde.

20016

Zu dieser Veranstaltung waren 18 Mitglieder und 4 Gäste erschienen.

 

zurück zur Berichtsübersicht

 

trenner