Logo

» Abfahren am Samstag, 25. September 2010 «

Teilnehmer : Präsident, Ratzi, Schwede, Wolle, Willi, Peter, Hans, Marina, Michael, Horni, Ute, Basti

Abends : Präsident, Ratzi, Schwede, Wolle, Willi, Peter, Hans, Marina, Michael, Regina, Horni, Ute, Basti und Wandergäste aus der Nachbarschaft

Um 8.30 Uhr trafen die Übernachtungsgäste in Nahrendorf ein und packten kräftig mit an.

Ab 9.30 Uhr versammelten sich die Jailowls bei leichtem Nieselregen in Horni's Esszimmer.Schwede schnitt die Brötchen auf und alle langten kräftig zu. Aufgrund der Wetterlage und Internetrecherche wurde die Fahrtroute kurzerhand geändert, denn im Alten Land sollte es trocken bleiben. Der Präsident gab das Zeichen zum Aufbruch und Horni stimmte den Jailowl Schlachtruf an.Der Nieselregen verzog sich und gegen 10.45 Uhr ging es auf die Motorräder und on Tour

Fahrtroute: Tosterglope, Bleckede, Lauenburg, Richtung Geesthacht, am Atomkraftwerk Krümmel vorbei, idyllisch an der Elbe lang mit einem kleinen Abstecher nach Klein-Holland; 1. Pause am Zollspieker mit dem ekeligsten Dixi-Kloo aller Zeiten, anschließend Elbequerung mit der Fähre nach Hopte. Tankstop in Harburg, weiter zur B73 Richtung Buxtehude, Ovelgönne bis nach York ins Alte Land.In Gründeich an der Elbe gab es beim Imbissstop wahlweise Kuchen mit Alsterbier oder Fischbrötchen mit Kaffee.

Das Wetter hielt sich, die Sonne war sogar hinter einem diesigen Wolkenschleier zu erahnen.

Zurück ging es über die B 191 Ovelgönne, Richtung Rade nach Handeloh, Hundeloh, Salzhausen.Ab Amelinghausen hatte uns der Nieselregen wieder und begleitete uns bis Nahrendorf. Einige brachten ihre Bikes nach Hause und dann wurde auf Horni's Terrasse unter dem Regenzelt die Zapfanlage angeschmissen.Bei Whisky-Cola und Raki tauten alle auf. Currywurst und Pommes, Chicken Wings und Salate sorgten ebenfalls für's Wohlbefinden.

Die Nacht war kurz, da Hans, Marina und Willi am Sonntagmorgen nach einem netten Frühstück zeitig aufbrechen mussten.

 

zurück zur Berichtsübersicht

 

trenner