Logo

» Abfahren Samstag, 26. September 2015 «

Fahrtteilnehmer: Präsident, Silke, Volker, Sandra, Schwede,Ruth, Wolle, Willi, Michael, Regina, Horni, Ute, Wenck, Ronny, Otto, Schotti, Hans und Marina, Andreas

Gäste: Peter, Therese, Jörg Hinterthaner, Achim Gause, Marco und Sabine

Treffen zur Abfahrt war um 09:00 Uhr bei Horni und Ute. Tourgide War der Gastfahrer und Bruder von Obelix. Peter Horn mit seiner Frau Therese. Begonnen wurde der Tag mit einem ausgiebigen Frühstück.

01

Um 09:45 Uhr war Aufbruch, aber diesmal etwas ruhiger, die Harley von Horni war nach der Kroatientour nicht Fahrbereit. Wir fuhren mit 16 Maschinen und 17 Personen. Die Tour begann und wir fuhren über Tosterglope nach Neu Darchau zur Fähre.

02

Übersetzen nach Darchau und weiter über Neuhaus, Dellin und Prehn. In Waschow kam zu einer Auffahrkollision:

Der Schwede übte wenig Zurückhaltung und fuhr in das Heck von Biene. Beide fielen kurz um. Gott sei Dank waren nur die beiden Maschinen leicht lädiert und nicht die Fahrer. Mit Leukoplast konnte Sabines Heck repariert werden sodass einer Weiterfahrt nichts im Wege stand. Nur wo waren die anderen?

Wir fuhren dann in Wittenberg rein und als wenn es Abgesprochen wäre trafen wir auf die anderen. Kleines Palaver: Warum haben wir die Handynummern nicht aktualisiert? Wie es so ist fuhren wir alle weiter über Lützow, Wismar zur Insel Poehl. Wir gönnten uns ein Fischbrötchen, Eis und eine Fotosession und schon wurde wieder zur Abfahrt aufgerufen. Es ging zurück über Lulu, Dannenberg. Teilung der Uelzener und Lüneburger. Mopeds wegbringen und ab wieder zu den Horni`s zum Essen und pumpen. Die Uelzener kamen erst 2 Stunden später, da waren dann schon die ersten auf dem Weg nach Haus.

Bei Grillgut und Getränke wurde es dennoch ein schöner und harmonischer Abend.

Besonderheiten des Tages:

Bei Ronnys Kawa war der TÜV um 2 Monate überzogen. Alle dachten, dass Achim wohl nach Hause gefahren sei. Aber das stimmte nicht. Er hat die falsche Abfahrt in Dannenberg genommen und fuhr Richtung Zernin, wo Ihn seine Afrika Twin im Stich ließ. Wir mussten ihn ja auch schon einmal anschieben. Er war dann auch um Mitternacht zu Hause. Gebracht durch den ADAC, der auch noch einer Autofahrerin helfen. Ute und ich danken Euch für diesen schönen Tag und den schönen Abend.

Horni - Christian Horn

 

zurück zur Berichtsübersicht

 

trenner