Logo

» Bundes Deutsches Treffen der Biker in Hessen auf der Burg Herzberg 08.07.2015 - 12.07.2015 «

Am Donnerstag den 08.07.2015 trafen sich die Biker Präsident, Horni, Willi, Sandra und Volker am Grillstopp in Uelzen. Wer kam zu spät?

Na klar unser Präsident.

Nach einem kleinen Imbiss setzte sich die Gruppe in Bewegung und fuhr über Fuhrberg auf die A7. Vor der Autobahn war noch kurz eine Zigarettenpause. Ab ging es auf die Bahn und mit gutem Speed an Hannover vorbei bis nach Göttingen. Dort wurden die Bikes vollgetankt und es wurde eine größere Pause mit Bockwurst, Brötchen und Kaffee abgehalten. Dann in es in flotter Fahrweise auf der A7 weiter. kurz vor der Abfahrt Niederaula übernahm Horni die Führung, denn er hatte ja sein Navi mit. Urplötzlich teilte sich die Autobahn in A7 und A5 Das Navi reagierte sehr langsam und nur durch das gute Eingreifen des Präsidenten kamen auch alle folgenden Biker noch auf die Richtung A7.Abfahrt Niederaula verließen wir die A7 und fuhren auf der L62 Richtung Breitenbach.

Dort angekommen war die Suche nach einem geeigneten Zeltplatz nicht einfach. Maulwurfshügel hier da zu dicht dran. Plötzlich fanden wir eine freie Stelle. Zelte. Aufgebaut und Ruckzuck in das große Zelt und Durst löschen. Patches und Papiergeld besorgt um dann bei CD und Life- Band mit anderen Bikern den Tag ausklingen zu lassen.

000

Freitag 09.07.15

Nach einem Frühstück fuhren Willi, Sandra und ich nach Alsfeld um einige Getränke für uns zu holen, denn wir brauchten ja etwas, um die Zeit rumzukriegen bis Otto und Raatz ankommen. Gesagt getan denn die Strecke war zum Fahren echt geil. Stühle aufgestellt, Hemd aus und Pils an die Kehle. Spätnachmittag kamen Otto und Raatz dann auch. Otto brauchte kein Zelt, denn Kurzwüchsige können in seinem Auto schlafen. Als alles erledigt war gingen wir gemeinsam ins Zelt und geilten uns am Abend an der super Band auf und es wurde auch reichlich getanzt bis spät in die Nacht hinein.

270

Samstag: 10.07.15

Horni wieder einer der ersten zum Frühstück, aber auch der der am längsten Dageblieben ist. Als denn endlich zu den Zelten wollte, wurde er prompt von Raatz aus dem Waschbereich angerufen und gefragt ob er schon gefrühstückt habe. Allerdings noch kein Bier und so begann der Tag wie der Abend aufhörte. Das leidige war nur das Otto und Horni noch eine Ausfahrt machen wollten. Die viel ins Wasser und man widmete sich dem Sinnvollen. Wein, Weiber und Gesang. Alle ohne Weiber. Was die Jail Owls können ist Gesang. Auf dem Campingplatz geübt gingen wir alle ins Zelt um dort auch den Gästen ein bisschen Unterhaltung zu liefern. Gegen Abend dann ging der Präsident und der Vize zur Präsidentenversammlung auf die Burg. Bis 2021 sind die weiteren Treffen gesichert.

430

Die abendliche Musik war gut, konnte aber den Freitag nicht toppen. Der Mitternachtsstrip kam nicht, aber ein Höhenfeuerwerk kann ja auch begeistern. Anschließend Bett. Morgens Frühstück, Zelte abbauen und gegen 10:40 Uhr verließen wir den Platz Richtung Heimat. Landstraße bis zur Autobahn. Aber da war ja noch etwas was man erwähnen muss. Von der Burg runter fiel bei einer Streetfighter, der Ausgleichsbremsbehälter glatt ab. Ja,ja,ja, der Schaden wurde mit Multifunktionsklebeband behoben und wir konnten die Fahrt fortsetzen. Autobahn rauf nach ca.50 Kilometer tanken, Rauchen und Weiterfahrt. Am Autohof Maxi Rhüden legten wir eine Mittagspause ein. Unser Kumpel Jörg aus Stade verabschiedete sich von uns .Zwei Kollegen pressten sich in eine Regenpelle und ab ging es weiter über Braunschweig, Gifhorn der B4 entlang Richtung zu Hause:

Resümee des Wochenendes:

Sehr schöne und harmonische Gruppendisziplin. Schönes Wetter und affengeile Party. So kann es die nächsten Jahre weitergehen.

Horni

 

zurück zur Berichtsübersicht

 

trenner